• Newsletterbestellung bei einem Einkauf im Internet

    OptIn laut Datenschutzgesetz

    Es kommt sehr häufig vor, dass bei Einkäufen im Internet gefragt wird ob man den Newsletter bestellen möchte. Doch die Antwort ist mittels „Häkchen“ oft schon enthalten. Wenn man den Newsletter nicht bestellen möchte, so muss man das Häkchen selbst entfernen. Dies nennt der Gesetzgeber OptOut, weil die Erklärung aktiv dagegen lauten muss, statt dem OptIn, indem die Erklärung aktiv dafür lauten muss.

    Sollten Sie selbst einen solchen Shop gefunden haben, teilen Sie uns dies bitte mit, sodass wir den betreffenden Betreiber des Onlineshops über seinen Gesetzesverstoß informieren können.

    Für alle Newsletter die Sie dennoch erhalten gilt, dass Sie diese Abmelden können. Dazu sollten Sie bitte den Nachweis der erfolgreichen Abmeldung (Ausdruck oder Speicherung der gesendeten Email) zu Beweiszecken aufbewahren. Bestehen Sie unbedingt auf eine Bestätigung, dass Sie aus dem sogenannten „Verteiler“ entfernt wurden und künftig keine Newsletter mehr erhalten.

    Es ist uns doch allen klar, dass Newsletter einen rein kommerziellen Zweck verfolgen, uns vom Kauf neuer, toller, günstiger Waren und Dienstleistungen zu animieren. Dies nennt der Gesetzgeber „Unzumutbare Belästigung“ (UWG §7) und sollte in dieser Form dringend abgestellt werden wenn die Zusendung von Werbebotschaften nicht erwünscht ist.